Erste Herren belohnt sich nicht.

Eine starke Abwehr, ein noch stärkerer Torhüter und insgesamt nur 23 Gegentore.

Eigentlich das ideale Rezept für einen Sieg.

Eigentlich, denn die erste Herren hat sich gegen den Tabellenführer vom Hannnoverschen SC nach ihrer Glanzleistung in der Defensive nicht belohnt. Mit nur 20 geworfenen Toren konnten am Ende keine Punkte am Deister bleiben.

Das größte Problem an diesem Nachmittag, war die Chancenverwertung. Nicht geduldig genug und zu ungenau war aus dem Spiel heraus schon eine Menge liegen gelassen worden. Zu allem Überfluss zeigte sich der Keeper des HSC auch noch bei 7 Metern stark und hielt gleich mehrere hintereinander.

Positiv, neben der Abwehr, waren auch die Körpersprache und der Kampfeswille.

Die stark angeschlagenen Spieler bissen auf die Zähne, um das Fehlen von Kai Reinecke und Justin Leenders zu kompensieren.

Nach 7:11 Halbzeitrückstand kam die Mannschaft in der 40. Minute auf 13:13 zurück ins Spiel und nach erneutem vier-Tore Rückstand beim 14:18 konnte noch einmal zum 20:20 zurück.

Am Ende fehlte dann der das Quäntchen Glück und die Ruhe im Abschluss um dem Tabellenführer doch noch ein Bein zu stellen. (kdz)

 

HSG: Hecht; Graupmann (1), Dabrat (4), Gunnar Höltje (2), Körfer, Jan Reinecke (3), Jeske (2), Zimmer (1), Siegmann (3), Jordan (4).

Das könnte Dich auch interessieren...