Vinnhorst Teil I – :(

Autor: Didi Gehler. Das Heimspiel gegen den TuS Vinnhorst II war eigentlich das Rückspiel obwohl wir das Hinspiel noch gar nicht hatten. Die Truppe war uns recht unbekannt, hatten wir sonst immer gegen die Erstvertretung antreten müssen. Egal, wir wollten natürlich punkten. Bei etlichen Ausfällen hatten wir aber nur 9 alte Säcke zur Verfügung, die Voraussetzungen also nicht optimal.
Im ersten Durchgang schappte es hin und her. Vinnhorst war ein starker Gegner und ging in der 6. Minute mit 1:3 in Führung. Durch Tore von Sehnke und Rabuschenko konnten wir zum 3:3 ausgleichen. Beim 6:5 durch den Unsichtbaren lagen wir vorn. Um im Anschluss 4 Tore am Stück zu bekommen, 6:9 für Vinnhorst. Sie hatten gute Rückraumspieler und setzen ihre Einläufer gut ein. Wir hatten ziemliche Probleme in der Abwehr. Kämpften und spielten uns aber zum 11:11. Dann nutzte Vinnhorst eine 2-Minuten-Strafe von Oli Paracelsius zu 2 Gegentreffern zum 11:13. Auch hier zeigten wir Moral und kamen Sekunden vor Schluss zum 13:13 Halbzeitstand durch unseren Don.
Für die zweite Hälfte hatten wir uns viel vorgenommen und nahmen die beiden Rückraumschützen in Manndeckung. Dadurch hatten aber die anderen mehr Platz, der auch genutzt wurde. Vinnhorst erzielte die ersten beiden Treffer zum 13:15. Gegen eine robust zupackende Vinnhorster Abwehr hatten wir im Angriff jetzt auch einige Fahrkarten. Dennoch blieb der 2 Tore Rückstand lange Zeit erhalten. Beim 22:24 in der 53. Minute war eigentlich noch alles drin. Unachtsamkeiten und die daraus folgenden 2 Tore in 90 Sekunden zum 22:26 ließen die Köpfe schon etwas senken. Die Treffer waren alle viel zu einfach. Ein Doppelschlag durch einen immer noch motivierten Kai Reinecke brachten noch das 24:26 in der 56. Minute. Es half nichts, die Deckung konnte nicht mehr verdichtet werden, wir kassierten noch 3 weitere Treffer zur 24:29 Niederlage.
Fazit:
Zumindest die Seitenwahl konnten wir durch den Rächer gewinnen…tauschten von rechts nach links! Ansonsten war in diesem Spiel weitaus mehr drin, schade! Aber…das „Hinspiel“ ist ja schon den nächsten Samstag. Und da ist mal eine Rewanche angesagt!
Es spielten:
Didi „Der Rächer“ Gehler (Tor), Rabu Rabuschenko (6), Hannes „Der Unsichtbare“ Zarnack (2), Falko „Der Mühlenberger“ Sehnke (5), Stephan Esteban Weber (2), Kai „Der Fuchs“ Reinecke (4), Oli Paracelsius(2), Vlado Jacobs, Don Kamillo (3),
Coach:
Henry Jacobs

Das könnte Dich auch interessieren...