AH – Krampf, Krampf, 1. Saisonsieg!

Alte Herren Regionsliga
Samstag, 27.10.2018 / 16.00 Uhr
SC Germania List ./. HSG Wennigsen / Gehrden
Heute sollte es passieren, der 1. Saisonsieg musste her! Bei Germania List, auch noch punktlos, waren wir mit voller Truppe am Start. Einige waren allerdings überzuckert von übermäßigen O-Saft-Genuss…
Wir wollten schnell spielen, aber der Beginn war zäh und wir hatten uns das ganz anders vorgestellt. In der 6. Minute war Germania 2:4 vorn. Es ging über 5:7 zum 7:9. Wir spielten im Angriff viel zu hektisch und aufgeregt…und das bei alten Leuten. In der Abwehr bekamen wir den Kreisläufer nicht in den Griff. Beim 8:11 in der 18. Minute nahm Coach Rabu Rabuschenko die Auszeit. Eigentlich waren wir besser…aber eigentlich auch nicht. Im Anschluss erzielten wir drei Treffer in Folge zum 11:11, wir waren im Spiel. Beim unsichtbaren Tempogegenstoß durch Hannes Zarnack waren wir das erste mal in Führung, 13:12. Ohne Kiepe eiskalt gefangen und getroffen. Ein Doppelschlag von Stephan Weber brachte das 15:13. Mit einer 15:14 Führung ging es in die Pause.
Eigentlich wussten wir was zu tun war, aber es blieb eng und es ging hin und her. Unsere Abwehr hatte riesige Lücken und im Angriff wurde überhastet abgeschlossen. Wir gingen 17:16 in Führung, beim 17:18 lagen wir zurück, beim 20:21 ebenfalls hinten, beim 22:22 nahmen wir die Auszeit in der 51. Minute. Es sollte spannend bleiben, Motte Reinecke erzielte die 24:22 Führung, Vlado Jacobs in der 55. Minute das 25:23. Das sollte doch reichen!? Nö, Germania glich zum 25:25 aus und traf sogar in Unterzahl zum 26:26. Torschütze der freigespielte Außenspieler :(…Ein starker „Fuchs“ Kai Reinecke brachte uns wieder 27:26 und in der letzten Minute 28:27 in Führung. Die letzten Sekunden, Germania griff an, bekam einen Freiwurf, Marco Schwake schleudert den Ball quer durch die Halle…bloß weg. Alles klar, 2 Minuten Strafe…und 7-Meter für Germania. Das letzte Duell…und „Der Rächer“ Didi Gehler hält…gefühlt der „erste“ Ball. Egal, zum Ende gab es eine riesige Jubeltraube und einen 28:27 Sieg.
Fazit:
Der erste Saisonsieg war mehr als Krampf und ein Unentschieden wäre schon fast einer Niederlage gleich gekommen, gefühlt. Herauszuheben ist auf alle Fälle Stephan Esteban Weber mit seinen 10 Toren, davon 7 Tore vom 7-Meter-Punkt sicher verwandelt.
Es spielten:
Didi „Der Rächer“ Gehler, Stephan Esteban Weber (10), Frooonk Schwake (2), Motte Reinecke (1), Kai „Der Fuchs“ Reinecke (5), „Der Mühlenberger“ Falko Sehnke (5), Ritze Rittberg (1), Magic Uli Cotta (2), Don Camillo, Wolfgang Sturm (1),Vlado Jacobs (1), Henry „Der Schlüpferstürmer“ Jacobs, Averna Sören, „Der Unsichtbare“ Hannes Zarnack (1)
Coach:
Rabu Rabuschenko

Das könnte Dich auch interessieren …