AH – So geht das!!!

Alte Herren Regionsliga

Samstag, 16.03.2019 / 16.00 Uhr
HSG Wennigsen / Gehrden ./. TuS Bothfeld
Wieder sollten die ersten beiden Punkte her, Gegner war heute der TuS aus Bothfeld. Wieder waren wir 17 Mann die Gas geben wollten, Coach Hannes Zarnack hatte die Qual der Wahl, sich erneut Gedanken gemacht und vorab Taktikgespräche geführt. Außerdem war als Co-Trainer Matze Haupt zur Stelle. Unserem Carsten Schierholz erfüllten wir den Wunsch nach seinem 60. Geburtstag noch mal für die HSG auf der Platte zu stehen, er war also in der Aufstellung.
 
Wir begannen hoch konzentriert, ließen hinten nichts zu und machten nach 2 Minuten das 1:0 durch Peng Hartmann. In der 6. Minute glich Bothfeld aus. Der Bann im Angriff wurde erst durch einen Doppelschlag von Rabu Rabuschenko gebrochen, 8. Minute 3:1. Wir hielten jetzt das Tempo hoch und der Fuchs sagte reihenweise Spielzüge an, das klappte gut. Ein Doppelschlag von Stephan Weber und Falko Sehnke brachten das 8:3 in der 18. Minute. Die Abwehr stand richtig gut, für den Rest hatten wir unsere Torhüter. Wieder trafen Weber und Sehnke doppelt zum 14:6 in der 27. Minute. Mit einer satten 15:8 Führung ging es in die Halbzeit.
 
Im zweiten Durchgang wurde weiter Dampf gemacht. Beim 20:9 durch Kai Reinecke waren wir erstmals 11 Tore in Front, Ritze Rittberg erzielte das 22:10. In der Abwehr lies die Konzentration etwas nach und Bothfeld kam immer wieder zu einfachen Toren. Nach vorn war immer noch alles gut, die Spielzüge waren top und die Torausbeute konnte sich diesmal sehen lassen. Es ging über 25:14 zum 28:16 in der 48. Minute. Dann wurde es laut, Carsten Schierholz trat zum 7-Meter-Wurf an und…traf den Pfosten…es folgte Gerangel um den Abpraller…Carsten war als erstes unten, weil er noch unten war…das Aufstehen dauerte etwas, aber sein Nachwurf war drin. Was folgte war eine große Party…es wurde sich abgeklatscht und der Treffer laut gefeiert, die 29:18 Führung. Am Ende stand ein ungefährdeter 32:22 Sieg.
 
Fazit:
Spielerisch und auch kämpferisch war das heute richtig gut! Unser Rückraum wurde immer wieder perfekt in Szene gesetzt. 8 Tore von Falko, 7 Tore von Stephan und 6 Tore von Rabu sprechen eine deutliche Sprache. Aber auch alle anderen waren perfekt am Sieg beteiligt, eine großartige Mannschaftsleistung (ohne Gemotze…). Das waren mal zwei ganz wichtige Punkte gegen den Abstieg, so kann es weitergehen!!!
Die Kabinenfeier konnte sich auch sehen lassen, Carsten spendierte 60 verschiedene Biersorten…großartig!
 
Es spielten:
Sumo Jacke, Didi „Der Rächer“ Gehler (Tor), Stephan Esteban Weber (7), Vlado Jacobs, Averna Sören, Rabu Rabuschenko (6), Wolfgang Sturm (1), „Der Fuchs“ Reinecke (4), Peng Hartmann (2), Frooonk Schwake (1), Falko „Der Mühlenberger“ (8), Carsten Schierholz (1), Roger Rabbit, Ritze Rittberg (2)
 
Coach:
Hannes „Der Unsichtbare“ Zarnack, Matze Haupt

 

Das könnte Dich auch interessieren …