AH – Bämm, Abstieg verhindert!

Alte Herren Regionsliga
Sonntag, 28.04.2019 / 12.30 Uhr
Mühlenberger SV ./. HSG Wennigsen / Gehrden
 
Sonntag, der Tag der Wahrheit. Das Auswärtsspiel in Mühlenberg MUSSTE unbedingt gewonnen werden. Coach Hannes Zarnack hatte die Qual der Wahl, wir hatten volle Truppe und es mussten noch 4 alte Säcke aussortiert werden. Es ging gegen den Mühlenberger SV gegen den Abstieg. Wir beide hatten 3 Punkte, das Hinspiel hatten wir Unentschieden gespielt, bei Punktgleichheit zählt der direkte Vergleich. Welch eine Dramatik! Alle waren motiviert bis in die Haarspitzen, die Vorbereitung auf das Spiel gestaltete jeder „individuell“.
 
Im ersten Durchgang war auf beiden Seiten die Nervosität zu greifen. Es ging hin und her, die Torwürfe waren leichte Beute, gingen daneben oder an den Pfosten. In der 8. Minute erzielte Mühlenberg das 0:1, in der 11. Minute glich Tim Hartmann zum 1:1 aus. Keiner konnte sich in der Folge absetzen, es ging über 3:3 zum 6:6. In der 22. Minute erzielte Mühlenberg die 6:8 Führung. Wir passten uns dem Mühlenberger „Tempo“ an und spielten viel zu langsam nach vorn. Mühlenberg spielte wie gehabt viel über ihren Kreisläufer. Beim 7:9 in der 25. Minute nahmen wir die Auszeit. Mehr als den 8:9 Pausenstand konnten wir nicht mehr erreichen…man, man, man!
 
Wir mussten Gas geben, aber so richtig…und das taten wir dann auch. Bis zur 38. Minute ging es zwar noch zum 11:11, aber dann…bämm, bämm, bämm! Bis zur 47. Minute erzielten Schwake, Weber, Sehnke und Zarnack die 17:11 Führung. Alles über Tempo, entweder Gegenstöße oder schnell vorgetragene Spielzüge. Der Rächer im Tor hielt quasi alles. War die Messe gelesen? Wir hatten Adrenalin bis unter die Hutschnur, feierten und puschten uns selber. Vielleicht zu viel…denn Mühlenberg kam plötzlich zu einfachen Toren und verkürzte zum 15:17 in der 56. Minute. Über einen Tempogegenstoß konnten wir das 15:18 erzielen, wir waren wieder in der Spur und erspielten noch zwei Treffer zum 20:15 Sieg und Endstand.
 
Fazit:
Der Wille hat heute gesiegt, es war unser bestes Saisonspiel! Im zweiten Durchgang wurde so richtig gefightet, jeder wußte worum es ging. Absoluter Wahnsinn, der Abstieg ist verhindert!!!
 
Es spielten:
Didi „Der Rächer“ Gehler, Roger Rabbit (Tor), Stephan Esteban Weber (5), Motte Reinecke, Vlado Jacobs (1), Ritze Rittberg, Averna Sören, Hannes „Der Unsichtbare“ Zarnack (1), Rabu Rabuschenko, Falko „Der Mühlenberger“ Sehnke (4), Frooonk Schwake (4), Kai „Der Fuchs“ Reinecke, Peng Hartmann (4), Wolle Sturm (1)
 
Coach:
Hannes „Der Unsichtbare“ Zarnack

Das könnte Dich auch interessieren …