wA – Zu Hause gegen Hildesheim verloren

Die weiblich A der HSG tut sich weiterhin schwer in der ROL. Dabei begann das Heimspiel gegen den DJK BW Hildesheim recht viel versprechend. Das Team der HSG führt bereits 3:0 und stand in der Abwehr sicher. Dann jedoch schwand – unerklärlich – der Elan und die Präzision im Angriff, die guten Chancen wurden nicht genutzt. Allerdings hatte die gute Torhüterin der Gäste daran auch ihren Anteil. Durch das gute Abwehrspiel der HSG gelang Hildesheim erst in der 20. Minute der Ausgleich. Auch zur Halbzeit mit 10:12 war nichts verloren. Dennoch forderte das intensive Abwehrspiel der ersten Hälfte seine Tribut. Bis zum 19:19 in der 43. Minute war das Spiel offen, dann setzte sich die stärkere Physis der Gäste durch. Das Spiel endete 25:33, was etwas den guten Eindruck der HSG verzerrt. Insbesondere im Tempo- und Umschaltspiel konnten die Mädels der HSG überzeugen.

Die junge Truppe der HSG hat sich gut präsentiert, hat starke 45 Minuten Abwehr geboten. 25 Tore sind gut, aber angesichts der Chancen in der ersten Hälfte zu wenig. Dennoch, eine gute Leistung des Teams zum Jahresabschluss!,

Für die HSG am Ball: Greta Jacobs (TW), Jessica Porrmann (TW), Alina Stallmann, Laura Wernicke, Mira Köster, Yola Brumann-Scharrath (3), Flora Kaufmann (7), Eva Jacobs (4), Kristina Ebertz  (5) und Julia Reineke  (6).

Das könnte Dich auch interessieren …

%d Bloggern gefällt das: