AH – Kein Handball mehr am Weltfrauentag

Sonntag, 08.03.2020 / 13.00 Uhr RSV Seelze : HSG Wennigsen/Gehrden

Wieder ein Auswärtsspiel, wieder wenige „Alte Säcke“. Mit 8 Feldspielern und 3 Torhüter waren wir nicht optimal besetzt. Micha Körfer und Daniel Döbel aus der Herren wollten uns unterstützen, danke dafür. Auch Coach Hannes Zarnack konnte es einrichten, war wieder mit dabei. Das Schiri-Gespann: zwei Frauen aus Hänigsen…aber warum…Weltfrauentag… Das Spiel fing schon nicht gut an, Seelze ging mit 2:0 in Führung. In der 4. Minute konnten wir das 2:1 erzielen. Der zweite Treffer folgte in der 10. Minute zum 4:2 Anschluss. Satte 7 „weggeworfene“ Bälle standen bis dahin zu Buche, unglaublich! Im Angriff ging nicht viel zusammen. Beim 6:5 Anschluss von „Magic“ Uli oder auch beim 8:7 durch den Fuchs dachte man jetzt müsste doch mal der Ruck kommen. Aber irgendwie…

Zur Pause lagen wir 11:8 hinten. Der zweite Durchgang war ebenfalls in der Abwehr ok, aber der Angriff…? Bis zur 39. Minute konnten wir durch Wolle Sturm noch mit 13:12 dran bleiben. Dann erzielte Seelze bis zur 49. Minute 7 Tore in Folge zum 20:12. Wir konnten in satten 10 Minuten keine Bude markieren, hatten auf die gute Seelzer Abwehr keine Antwort. Alles viel zu statisch, viele Einzelaktionen und wenn wir durch waren hatte das blaue Trikot von Seelzes Keeper eine enorme Anziehungskraft. Wir hangelten uns regelrecht zum Abpfiff, die Erlösung…22:15 Auswärtsniederlage. 

Fazit:Ein gebrauchter Tag, die 15 Tore sind natürlich unterirdisch. Wir hätten mal bei unseren Frauen bleiben sollen… 

Es spielten:Didi „Der Rächer“ Gehler, Sumo Jacke (Tor), „Der Fuchs“ Reinecke (4), Rabu Rabuschenko (2), Ritze Rittberg, Esteban Weber (3), Vlado Jacobs, Roger Pauly, Frooonk Schwake (1), „Magic“ Uli Cotta (1), Grisu Sturm (3), Micha Körfer (1), Daniel Döbel, Coach „Der Unsichtbare“ Zarnack

Das könnte dich auch interessieren …

%d Bloggern gefällt das: